”Wir wollen das Szeklerland zerstoeren – mit Hilfe der Ungarn…” BERICHT ueber organisierten Waldraub im Kreis Harghita


PRESSEMITTEILUNG

“Waldmafia im Szeklerland”
Schaessburg, den 26. Juni 2013


Verein Neuer Weg

Pta. Republicii nr. 16, 505200 Fogarasch/Fagaras
Tel. 0752-616128 / 0747-356810
hanshedrich@gmx.de
www.neuerweg.ro

Asociatia Sighisoara Durabila
Verein Nachhaltiges Schaessburg
str. Caraiman nr. 1, 545400 Schaessburg/Sighisoara
Tel. 0752-616128 / 0747-356810
www.sighisoaradurabila.wordpress.com
sighisoara_info@yahoo.com

 DOWNLOAD: Raport-mafia-lemnului-Harghita2013-07-18>>>

Von August 2012 bis Juni 2013 recherchierten wir in vier laendlichen Regionen des Kreises Harghita im Rahmen eines journalistischen Umweltprojektes Faelle von Amtsmissbrauch im Bereich Restitution von Waldflaechen im Kontext schwerer Gesetzesverstoesse in der dortigen Forstwirtschaft.
Die Ergebnisse unserer Recherchen bestaetigen weitestgehend die Schlussfolgerungen von Journalisten und Amtspersonen in der Vergangenheit, die besagen, dass Staatsbeamte und Politiker in den verschiedensten Aemtern und auf allen Verwaltungseben – seien es Gemeinderat/Rathaus, Kreisrat, Forstverwaltung ROMSILVA, Praefektur, Polizei, Geheimdienst der Polizei, Staatsanwaltschaft, Antikorruptionsbehoerde (DNA), Gerichte, Finanzamt, politische Parteien, Parlamentsabgeordnete, Regierung – entweder direkt in den Waldraub verwickelt sind oder dessen Akteure decken.

Neu an dieser Studie ist die Tatsache, dass wir zwei vermeintliche Beschuetzer und Nutzniesser des Holzdiebstahls beim Namen nennen werden: Es handelt sich um Moldovan Radu-Sandu, den Leiter der Kreispolizei Harghita, ein in der nationalkommunistischen Zeit beruechtigter Folterer der Miliz in der Kreishauptstadt Miercurea Ciuc/Csikszereda sowie um Mircea Dusa, ein ausgebildeter Foerster, ehemaliger staedtischer Beamter der Kommunistischen Partei in Toplita/Marosheviz, spaeter Buergermeister, Praefekt, Abgeordneter und jetziger Verteidigungsminister Rumaeniens, der mit Moldovan seit Jahren ein “Tandem” bildet.

So kam Moldovan mit Unterstuetzung von Dusa zu seinem Posten als Polizeichef, wonach er als oberster Ordnungshueter des Kreises die Dusa nahestehenden Forstbetriebe im Raum Toplita grossflaechigen Waldraub betreiben liess (z.B. 2006-2007 mehrere Hundert Hektar im Gebiet “Paraul Brici”, cca. 15 km SW von Toplita), wobei Dusa wiederum in seiner Eigenschaft als Innenminister Moldovan 2012 zum General befoerderte. Es besteht der begruendete Verdacht, dass ein Teil der in “Paraul Brici” erwirtschafteten ca. 4 Millionen Euro im Jahr 2008 in die Parteikasse von PSD und somit auch in den Wahlkampf von Dusa geflossen sind.

Nicht zuletzt liess Moldovan einen fuer die Holzmafia unbequemen Polizisten (Cadar Florin) aus Toplita zwischen 2004-2010 ueber Jahre hinweg strafrechtlich und disziplinarisch verfolgen und diesen zwischen 2010-2011 aufgrund erkaufter Falschaussagen von bestochenen Zeugen im Rahmen eines fragwuerdigen Ermittlungsverfahrens und Gerichtsprozesses fuer ueber ein Jahr einsperren.

Der Bericht beleuchtet kritisch auch die umstrittene Taetigkeit von Melles Elod, ehem. Forstamtsleiter in Gheorgheni/Gyergyoszentmiklos; Catalin Mutica, Forstamtsleiter Harghita; Constatin Strujan, ehem. Praefekt von Harghita; Valer Dorneanu, ehem. Parlamentspraesident, ehem. Ombudsmann Rumaeniens, gegenwaertig Verfassungsrichter; Majeczki Izabella, Oberste Staatsanwaltin in Gheorgheni. Diesen wird Diebstahl, Einschuechterung, Amtsmissbrauch, Wilderei, Steuerhinterziehung, Zerstoerung bzw. Unterschlagung von Urkunden vorgeworfen.

Der Amtsmissbrauch in der Holzwirtschaft und in den forstwirtschaftlich relevanten Behoerden hat vielfaeltige negative, dauerhafte Folgen sowohl auf die Umwelt als auch auf den wenig konsolidierten Rechtsstaat in Rumaenien, ebenso wie auf die Gesellschaft als Ganzes und nicht zuletzt auf die vom Waldraub betroffenen Gemeinschaften.
Die von uns nahegelegten Loesungen empfehlen ausser der rigorosen Einhaltung und Durchsetzung der Gesetze seitens der Behoerden auch und vor allem das Ueberdenken und die Neudefinierung der Paradigmen und Werte, die unsere gegenwaertigen sozialen und wirtschaftlichen Beziehungen in Rumaenien bzw. in seinen Regionen im Wesentlichen bestimmen – in der Hoffnung dass Rumaenien einen Pfad der Verantwortung, Nachhaltigkeit und Normalitaet einschlagen wird.

Hans Hedrich, Projektkoordinator NW, SD
Schaessburg/Sighisoara

 

kat11

 

 

Posted by at 26/06/2013
Filed in category: Buerger & Rechte, Natur & Schutz, Politik & Wirtschaft, and tagged with: , , , , ,

2 Responses to ”Wir wollen das Szeklerland zerstoeren – mit Hilfe der Ungarn…” BERICHT ueber organisierten Waldraub im Kreis Harghita

  1. E. Daniel says:

    Gratulation! Vielen Dank für Ihren Bericht! Ich bin schockiert und voller Empörung über die vorhandenen Zustände.
    Ich möchte Sie bitten die Infos an die deutschen Printmedien: Spiegel, FAZ, Frankfurter Rundschau, Die Zeit, Focus weiterzuleiten. In Deutschland ist das Interesse immens, vielleicht kann internationaler Druck doch noch was bewegen.

    • hans says:

      Danke fuer die postive Antwort! :-) Bin mit manchen der Medien schon in Kontakt…
      Uebrigens: die Schilderungen sind nur die Spitze der Spitze des Eisbergs! Leider…

Counter created by lite 1.4