Wenn Bankdiagramme spannender werden als ein Krimi…

…dann liest man/frau folgerichtig immer seltener schoengeistige Literatur und immer oefter Kontoauszuege, Rechnungen, Tabellen und Diagramme und sonstige verwandte “literarische” Gattungen mehr.

Ein solches Diagramm fand ich neulich als Link in einem Artikel ueber den angeblich unvermeidlichen (und angeblich auch heilsamen – wer’s glaubt wird selig!) Crash des gegenwaertigen Weltfinanzsystems. Der Artikel ist hier zu finden und das Diagramm weiter unten. Letzteres soll sowas wie der Beweis dafuer sein, dass die amerikanische Notenbank FED seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 fast staendig entgegen kapitalistischer Lehrbuchlogik in den Boersenhandel in den USA eingegriffen haben soll – mit Stuetzkaeufen von Ramschpapieren. (Siehe dazu die abstuerzenden Kurse – blau – und die zeitgleich hochschiessenden Anleihenkaeufe der FED – rot) D.h., ohne diese Interventionen der Gelddrucker als Herzschrittmacher oder gar kuenstliches Herz des Geldsystems in Amerika waere dieses laengst einem Infarkt erlegen – mit nicht auszudenkenden Auswirkungen auf die Weltgesellschaft.
Tja…

1a11
Quelle: querschuesse.de

Posted by at 05/06/2014
Filed in category: Politik & Wirtschaft, and tagged with: , , , ,

2 Responses to Wenn Bankdiagramme spannender werden als ein Krimi…

  1. Alexander Eickhoff says:

    Ein schoenes Beispiel fuer die “Selbstregulierungskraefte” der Maerkte und gegen staatliche Eingriffe in das Marktgeschehen!
    Dutzende hochbezahlte Wirtschaftswissenschaftler erzaehlen uns, den “Ahnungslosen” wie Marktwirtschaft funktioniert, warum man Eingriffe vermeiden muss, warum wir alles falsch sehen, und dann kommt die Wirklichkeit und gibt uns recht und entlarvt die hochbezahlten Auguren der Finanzwelt als das was sie sind, als hochbezahlte Scharlatane deren einzige Aufgabe es ist uns, dem Volk, Sand in die Augen zu streuen. Sandmaennchen laesst gruessen und schenkt suesse Traeume…….

  2. Alexander Eickhoff says:

    …..wie diesen hier, Peter Bofinger, Wirtschaftsweiser, fordert mehr Geld auszugeben damit die Zinsen wieder steigen, oder im Klartext, Leute macht Schulden, und wenn ihr das brav tut koennt ihr dann in absehbarer Zeit euren Kreditverpflichtungen nicht mehr nachkommen, denn die Zinsen steigen dann……………….

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Geldpolitik-ist-langsam-am-Ende-article12961246.html?google_editors_picks=true

Counter created by lite 1.4