Ohne Lenkung durch das Land der Skipetaren

Bei stroemendem Regen brachte mich ein Bekannter eines Bekannten heute frueh von Orikum, suedlich von Vlora, ueber einen 1000 Meter hohen Pass unmittelbar an der Suedkueste Albaniens nach Himara, im vorwiegende griechisch bewohnten Nordepirus, unweit von Saranda. In einer scharfen Rechtskurve erzaehlte er mir intensiv gestikulierend, wie letztes Jahr ein Reisebus mit albanischen Studenten wegen kaputten Bremsen die Schlucht hinabgestuerzt ist. Zwoelf Tote…

_dead_as_bus_wi7746Foto: Internet

Drei Stunden spaeter hocke ich mit etwa dreissig albanischen Nichtstudenten in einem Mercedes-Reisebus Bj. 1980, der sich die naechste Passstrasse hoch- und wieder runter arbeitet. Keine Sekunde lang habe ich an der Funktionsfaehigkeit der Bremsen gezweifelt – und sollte Recht bekommen! In einer scharfen Rechtskurve wollte das muede Vehikel nicht mehr dorthin, wohin der Fahrer und wir alle es wollten, sondern nur noch nach links – also auf die Gegenfahrbahn und Richtung Felsen. Zum Glueck hatte er gute Bremsenm denn die Lenkung hatte gerade ihren Geist aufgegeben!

bus3
In etwa so einer war auch unserer heute! (Foto: Internet)

Hmmm… Was tun? Erst einmal alles aussteigen und abwarten. Schoffoer und Begleiter packten umgehend diverse Stangen und Klopfwerkzeuge aus dem Bauch des Omnibusses, krabbelten damit unter das Fahrzeug, hantierten und klopften daran herum, derweil wir Passagiere am Strassenrand herumhockten, herumtelefonierten oder herumfilmten und jeder in seiner Sprache insh’allah sagte, dachte oder schimpfte. Nach 30-45 Minuten dann das Wunder: die Raeder liessen sich wieder ganz normal einschlagen – und das in beide Richtungen!

Damit die Reparatur auch haelt, banden die Jungs dann tatsaechlich noch einen Spanngurt und einen 3 Meter langen gerissenen Keilriemen am Lenkgestaenge fest (keine Uebertreibung! Ich habe es auf Video!) und wir setzten unsere Fahrt nach Saranda gemaechlich und in Sicherheit fort…

Einen in Deutschland zugelassenen Reisebus, dem in den Alpen die Lenkung komplett versagt, gibt es eher selten oder kaum – und einen 30-jaehrigen deutschen Busfahrer, der in den Alpen eine kaputte Lenkung mit Keilriemen und Spanngurten flicken koennte – MIT SICHERHEIT NICHT!
Allahu akbar!

SANYO DIGITAL CAMERA
Qeparo, unweit von Saranda

Posted by at 03/04/2013
Filed in category: Dies & Das, and tagged with:

Comments are closed.

Counter created by lite 1.4