Holzindustrie SCHWEIGHOFER taumelt – und nimmt neues Werk in Rumaenien in Betrieb

Am gestrigen Samstag, den 22. August 2015, kuendigte die Presse in Rumaenien die Inbetriebnahme des dritten Grosssaegewerks von Holzindustrie Schweighofer (HSR) in Rumaenien an, des umstrittenen “Holzschlachthofes” von Reci, im Kreis Covasna in Siebenbuergen. Gegen den Bau und die Inbetriebnahme protestieren seit 2013 lokale Gemeinschaften und prozessieren seit 2014 mehrere NGOs.

Die Inbetriebnhame der Fabrik kommt fuer HSR zu einem denkbar unguenstigen Zeitpunkt, da inzwischen auch das Umweltministerium infolge von Kontrollen in den Werken von HSR mehrere zig Tausend Festmeter illegal geschlaegerten Holzes entdeckt und dieses bei der Staatsanwaltschaft angezeigt hat. Dieses bestaetigt zum X-ten Male den Befund unzaehliger Medieberichte zum selben Thema, die im Mai d.J. zu laustarken Strassenprotesten gefuehrt hatten. Die Firma taete also gut daran, sich den Vorwuerfen zu stellen, anstatt ‘gnadenlos’ und beinahe blind einen in der rumaenischen Gesellschaft nicht mehr akzeptierten, von den hochkorrupten  Behoerden und Politikern aber befoerderten, monopolartigen Expansionskurs zu fahren…

Nicht zuletzt ist auch die oesterreichische Presse auf den Problemfall HSR aufmerksam geworden und berichtete u.a (vergangene Woche) ueber die fragwuerdige Vergabe des PEFC-Nachhaltigkeitszertifikats an besagte Firma im Mai 2014 – fragwuerdig deshalb, weil ein Vorstandsmitglied des Zertifizierers Holzforschung Austria, Herr Dr. Georg Erlacher, zu jenem Zeitpunkt auch Stellvertreter des Vorsitzenden der Muttergesellschaft von HSR, der Schweighofer Privatstiftung, war. Der Interessenkonflikt ist offensichtlich – HSR hat sich quasi selbst zertifiziert(!) -, selbst wenn ein Ministeriumssprecher, der fuer die Akkreditierung von Holzforschung Austria (HFA) zustaendig ist, vor Pressevertretern faelschlicherweise behauptete, nicht HFA sei akkreditiert worden, sondern das Mitarbeiterteam, das die Zertifizierungen durchfuehrt.

Dass diese Behauptung schlichtweg aus der Luft gegriffen ist, erkennt jeder, der sich die Zertifikatsurkunde von HFA fuer HSR anschaut und auch nur einen oberflaechlichen Blick auf die Akkreditierungsrichtlinien von PEFC wirft: Auf der Urkunde prangen gross und ueberdeutlich der Name und das Logo der HFA und im Anhang Nr. 6 der PEFC-Richtlinien wird mehrfach deutlich und ausschliesslich auf “certificatin bodies” – also auf Koerperschaften und nicht auf Privatpersonen – Bezug genommen.

Die Inbetriebnahme des HSR-Werkes Reci scheint ein Zeichen zu sein, dass HSR entweder einen neuen Rekord and Dreistigkeit und Missachtung der Gesetze und der oeffentlichen Meinung in Rumaenien aufstellen will, oder dass die Firma versucht, das Signal an die Branche auszusenden, dass sie noch am Leben ist, obwohl offensichtlich mehrfach schwer getroffen und laengerfristig in ihrem Bestand gefaehrdet, falls es zu ernstzunehmenden Strafprozessen gegen HSR kommen sollte.

LINKS: Artikel in Wirtschaftsblatt.at
1. (Thema illegale Holzmengen)>>>
2. (Thema PEFC) >>>

Hans Hedrich, Verein Neuer Weg,
Fagaras/Fogarasch, Rumaenien
23. 08. 2015

rety-reci11
HSR-Werk in Reci, Covasna. Foto: Toro Attila, Sepsiszentgyorgy/Sfintu Gheorghe

Posted by at 23/08/2015
Filed in category: Natur & Schutz, Politik & Wirtschaft, Wissenschaft & Forschung, and tagged with: , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Counter created by lite 1.4