Foto des Tages: Tunnel nach Nirgendwo

In den 80er Jahren liess Ceausescu aus militaerisch-strategischen Ueberlegungen einen etwa 2 km langen Verbindungstunnel zwischen Siebenbuergen und der noerdlichen Walachei durch das Fogarascher Gebirge bauen, genauer, am Ende des Sebes-Tals, mit Verbindung Richtung Campulung-Muscel. Das Werk blieb unvollendet, der Tunneleingang wurde mit Beton verschlossen.

Eines merke ich immer wieder: Das Fogarascher Gebirge ist (und bleibt) eine reale Barriere, eine geographische aber auch kulturelle, mentale Trennlinie zwischen Siebenbuergen und dem Altreich – und das mitten in Rumaenien. Diese Schranke auch symbolisch zu ueberwinden duerfte folglich eine echte Herausforderung oder gar “Berufung” fuer einen erklaerten Nationalisten wie Ceausescu gewesen sein. Das Ergebnis sind die unnuetze wenngleich spektakulaere Transfogarascher Hochstrasse sowie dieser unfertige Tunnel.

 

Posted by at 20/11/2012
Filed in category: Politik & Wirtschaft, and tagged with: , ,

Comments are closed.

Counter created by lite 1.4